News-Archiv

11vor11 Gottesdienst

Vom Leben gelebt

„Vom Leben gelebt“ , eine Redewendung, die viele Menschen sicher kennen. Das 11v11 Team hat sie sich als Thema für den Gottesdienst vom 24. September ausgesucht. Wir leben in einer Zeit, in der (fast) alles möglich ist. Die Schweiz ist ein reiches Land, viele  Menschen können ihr Leben gestalten, wie es ihnen gefällt. Mit Hilfe der elektronischen Medien können wir uns mit einem Klick ein riesiges Angebot aus aller Welt ins Haus holen, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Unsere Freizeitgestaltung ist vielfältig und wir haben Mobilitätsmöglichkeiten wie noch nie zuvor. Und unsere Terminkalender sind voll. Doch sind wir nicht oft davon überfordert, nur noch Getriebene? Oft funktionieren wir nur noch und fühlen uns manchmal wie in einem Hamsterrad.

Könnte es sein, dass wir unseren Weg aus den Augen verlieren und einfach nur mitgerissen werden? Wir unser Leben nicht mehr bewusst gestalten, selber Prioritäten setzen können? Besteht vielleicht die Gefahr, dass unsere Seele auf der Strecke bleibt und wir die wichtigsten Grundsätze des von Gott geschenkten Lebens aus den Augen verlieren? Es gibt viele Überlegungen zu diesem Thema. Auch in der Bibel finden wir viele Bezüge.

Kommen Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, also vorbei! Hören und sehen Sie, welche Gedanken sich die Teams für Moderation, Predigt, Band und Theater gemacht haben. Selbstverständlich gibt es wieder eine Kinderhüeti  und ein Kinderprogramm. Nach dem Gottesdienst können wir beim Mittagessen miteinander plaudern und das Thema vertiefen. Sie sind herzlich eingeladen!
Wir freuen uns auf Sie.

Autor: Heidrun Anliker | Datum: 25.08.2017

Kunstprojekt Atembälle

Kunstprojekt

Atembälle

In den vergangenen zwei Tagen haben fleissige Helfern,  unter Anleitung des Luzerner Künstlers Micha Aregger, "Atembälle" an unserem Turm und vor dem Abendmahlstisch angebracht. Die Installation ist Teil eines Kunstprojekts, welches anlässlich des Reformationsjubiläums bis November an und in verschiedenen Kirchen in Luzern und Umgebung zu sehen sein wird.

Noch bis zum 30. August kann das Kunstwerk in Horw begutachtet werden und Fragen aufwerfen: "Ja, ist das nun Schaum oder Froschlaich, welcher da aus dem Turm quillt?" "Ist das Dekoration für eine Hochzeit am Wochenende?" "Und was hat das ganze eigentlich mit Reformation zu tun?"

Im Gottesdienst zum Schulanfang vom kommenden Sonntag werden wir auf die "Atembälle", welche teilweise auch von unseren Schülern aufgeblasen wurden, eingehen und darüber sprechen, welche Idee hinter dem ganzen Projekt steht. Dazu sind alle herzlich eingeladen!

Autor: Jonas Oesch | Datum: 18.08.2017

Kirchengezwitscher

Happy Birthday Schweiz

Wunderschön und ermutigend zugleich: Das Kreuz, welches jeweils am Nationalfeiertag im Hängifeld am Pilatus entzündet wird und über Horw erstrahlt.

Christus spricht: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." Johannes 8,12

Wir wünschen allen Horwerinnen und Horwer ein schönes 1.August-Fest und erholsame Ferien!

(Bild: Beat Schilliger)

Autor: Jonas Oesch | Datum: 02.08.2017

Gruppenbild Konfirmation

Rückblick

Konfirmation 2017

«This little light of mine, I’m gonna let it shine» (Mein kleines Licht, ich lasse es scheinen): Unter dieses Thema stellten die 8 Konfirmandinnen und Konfirmanden dieses Jahr ihre Konfirmationsfeier. Mit modernen Liedern, einem Theater mit Tiefgang und einer kreativen Moderation umrahmten die «Könfis» den Akt ihrer Konfirmation. Im Zentrum stand die Frage, was denn dieses Licht sei und wie man es scheinen lassen könne. Die Predigt, welche Pfarrer Jonas Oesch auf der Basis von Impulsen der Konfirmanden zu Bibeltexten schrieb, gab dazu viele Denkanstösse.
Wir möchten den Konfirmandinnen und Konfirmanden herzlich für das intensive und ereignisreiche Jahr danken und heissen sie herzlich in unserer Kirchgemeinde willkommen! Unser Dank geht auch an alle, die in irgendeiner  Form zum Gelingen dieses erinnerungswürdigen Anlasses beigetragen haben.    

Autor: David Zurbuchen | Datum: 09.06.2017

Kirchensplitter

Abschluss und Startschuss

Am Wochenende vor der Konfirmation zogen wir uns als Abschluss der Konfirmationszeit mit den Konfirmanden für zwei Tage in den Tessin zurück. Das Wochenende war für mich zugleich ein Abschied wie auch ein Vorgeschmack auf Neues.
Mit der Konfirmation entlassen wir die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem Unterricht und in die Mitgliedschaft. Während einem intensiven Jahr hatten wir die Möglichkeit, ihnen unseren persönlichen Glauben vorzuleben, sie Fragen auszusetzen: Sie beschäftigten sich mit Werten und ihrer Vorstellung vom Leben, stellten sich der Frage, wer Gott für sie ist und welche Rolle er in ihrem Leben haben könnte. Durch Einsätze in Angeboten der Kirchgemeinde und Gottesdienstbesuche erhielten sie einen Einblick in das Gemeindeleben.
Der Abschluss des Unterrichts läutet einen Rollenwechsel ein; nun sind sie an der Reihe! Sie können ihre Vorstellungen von Gemeinschaft und Nachfolge, von Feiern und Gottesdienst einbringen; ihr Bild davon, wie Kirche heute sein sollte, zu verwirklichen beginnen. Das Wochenende, welches wir in Moscia (bei Ascona) verbracht haben, ist für mich nur ein Beispiel dafür, was noch entstehen kann. Ich sehe dieses darum nicht (nur) als krönender Abschluss einer genialen Konfzeit, sondern vielmehr als Vorgeschmack darauf, wie Jugendliche der reformierten Kirche Horw Gemeinschaft pflegen, chillen und sich mit dem Leben und seinen Herausforderungen auseinandersetzen.

Autor: David Zurbuchen | Datum: 09.06.2017

Chrabbelfirr Ref. Kirche

Rückblick

Sommer-Chrabbelfiir "Mutig, mutig"

Bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen durften wir die Sommer-Chrabbelfiir auf der Wiese vor dem Pavillon Steinmattli feiern. Zahlreiche Vorschulkinder fieberten bei der Geschichte „Mutig, mutig“ mit. Denn eine Maus, ein Frosch, eine Schnecke und ein Spatz trugen einen Wettkampf zusammen aus. Zum Abschluss der Feier gab es ein Zvieri, bei dem Gross und Klein tüchtig zulangten.

Autor: Sandra Mahler | Datum: 08.06.2017

Sonntag, 9. Juli, 11.15 Uhr

Gemeinsame Wanderung auf die Fräkmüntegg

Berggottesdienst in der Kapelle Fräkmüntegg, mit Pfarrer Jonas Oesch und Pfarrer Peter Willi, Kriens.
Wie jedes Jahr laden wir die wanderfreudigen Besucher des Berggottesdienstes zum gemeinsamen Aufstieg ein. Wir treffen uns um 7.30 Uhr vor der reformierten Kirche und machen uns mit Proviant im Rucksack und wetterfester Kleidung auf den Weg. Wer möchte kann natürlich ab Krienseregg auch die Bahn nehmen. Oben feiern wir gemeinsam mit den reformierten Kriensern einen Gottesdienst, welcher wie immer musikalisch umrahmt wird. Im Anschluss gibt es einen feinen Apéro.

Autor: Jonas Oesch | Datum: 08.06.2017

Bild Konfirmation

Konfirmation

This little light of mine...

Am Auffahrtsdonnerstag 25. Mai dürfen wir mit 8 Jugendlichen aus unserer Kirchgemeinde die Konfirmation feiern. Der Gottesdienst bildet den Höhepunkt und bedauerlicherweise auch den Abschluss, eines genialen Konfjahres. Wir vom Konfteam sind zutiefst dankbar für die Beziehungen, welche in den vergangenen Jahren zu diesen kostbaren, jungen Menschen und ihren Eltern wachsen durfte. Es ist für uns ein grosses Privileg mitverfolgen zu dürfen, wie junge Menschen durch den Konf erfahren, dass ihr Schöpfer ein persönliches Interesse an ihnen hat und mitzuerleben, wie dieser Ruf in die Nachfolge sie berührt und verändert. „Folgt am 12.April“ lautet das diesjährige Motto der Konffeier, welcher grösstenteils von den Konfirmanden selbst gestaltet wird. Herzlich möchte ich Sie alle einladen dieses grosse Fest mit unseren Konfirmanden zu feiern! Konfirmiert werden: Linus Beling, Neumattweg 18, Horw; Marvin Gantert, Felmisallee 17, Horw; Aline Kurt, Felmisallee 3, Horw; Didier Portmann, Seestrasse, 7, Horw; Simone Reinhard, Hans-Reinhard-Strasse 1, Horw; Sonja Röösli, Grisigenstrasse 36, Horw; Gian Schnellmann, Kleinwilhöhe 10, Horw; Lenja Schaffner, Dormenstrasse 18, Horw.  

Autor: Pfarrer Jonas Oesch | Datum: 25.05.2017

Surselva

Herzliche Einladung

Besinnungswanderungen

1-Tages-Tour im Lozärn-Biet: Winikon - Wauwil, Samstag, 20. Mai. Es geht über zwei Hügel mit z.T. grossartigen Ausblicken auf Landschaften und Alpen. Treff: BHF Horw 8 Uhr (Abfahrt 8:08) oder BHF Luzern um 8:20 Uhr (Abfahrt 8:30 Uhr,  Gleis 3). Rückkehr: 17:33 Uhr in Horw. Marsch: 4 Stunden. Strecke: ca. 13 km: 516 m bergauf, 511 m bergab. Kosten für Gruppenbillet Halbtax: Fr. 12.- Anmeldung bis 12. Mai an unten stehende Adresse. 3-Tages-Tour Surselva: Trun - Oberalppass, Sonntag, 10. - Dienstag, 12. September. In der oberen Hälfte der Surselva ist die Luft dünner, der weite Blick und gute Gemeinschaft garantiert, sowie die Länge der Wanderungen dank RhB meist anpassbar. Auf unserer 3-Tages-Tour wandern wir täglich zwischen 3 und 4 ¾ Stunden, 8 bis 14 km weit. Es geht jeweils 500 bis 700 m (freiwillig 930 m) bergauf und wir legen genug Pausen ein, um körperlich und geistlich aufzutanken. Wir erheben unseren Blick auch zu Gott mit Besinnung, Gesang und Gebet. Am Sonntag starten wir am BHF Horw um ca. 6 Uhr, übernachten in Disentis und Sedrun und sind am Dienstag um 19:03 Uhr wieder in Horw. Kosten: Gruppenbillet ½-tax: Fr. 50.-; Logis: ca. Fr. 200.- (+/- 20.-); Organisation: Fr. 100.- Mehr Infos: www.ref-horw.ch / Veranstaltungen/Pilgern, verbindliche Anmeldung bis 2. Juni: Ref. Kirche Horw, 041 340 76 20, elke.damm@lu.ref.ch.  

Autor: Elke Damm | Datum: 20.05.2017

Herzliche Einladung

Kirchgemeindeversammlung

Herzliche Einladung zur Kirchgemeinde-Versammlung am Sonntag, den 11. Juni 2017 um 11.30 Uhr im Kirchgemeindesaal, im Anschluss an den Gottesdienst. Wir legen Ihnen folgende Traktanden vor:

 

  1. Begrüssung
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Genehmigung der Traktandenliste
  4. Genehmigung des Protokolls der KG-Versammlung vom 13.1.17
  5. Jahresbericht 2016
  6. Erfolgsrechnung 2016 der Teilkirchgemeinde Horw 
    - Präsentation der Erfolgsrechnung und Bilanz
    - Beschluss über Verwendung des Überschusses
    - Bericht der Rechnungskommission
    - Erteilung der Décharge an den Kirchenvorstand
  7. Wahl des Kirchenvorstandes für die Amtszeit 2017-2021
    - Präsident - Kirchengutsverwalter
    - weitere Mitglieder
  8. Wahl der Rechnungskommission für die Amtszeit 2017-2021
  9. Informationen aus dem Förderverein 
  10. Verschiedenes / Mitteilungen Wir freuen uns über Ihre rege Teilnahme.
    Die Kirchenpflege

Autor: Martin Schelker | Datum: 10.05.2017

Sommer-Chrabbelfiir

Mutig, mutig...

Die Maus, die Schnecke, der Frosch und der Spatz sitzen am Ufer des Weihers.Die Maus ist da, weil sie nicht wusste, wohin sie sonst gehen sollte. Die Schnecke ist da, weil die Maus da ist. Der Frosch ist einfach auf einen Sprung vorbeigekommen und der Spatz will wissen, was die anderen hier tun. Was nun? Komm doch auch wie der Frosch auf einen Sprung vorbei und du wirst sehen, welch lustige Ideen die 4 Tierchen haben und wie mutig sie sind.
Im Anschluss an die Fiir sind alle zum gemeinsamen Zvieri eingeladen.
Wir freuen uns über Gross und Klein.
Achtung, die Fiir findet bei der Steinmattlikapelle statt!
Vorbereitungsteam Chrabbelfiir
Dienstag 13. Juni, 16 Uhr, Steinmattlikapelle, Flyer 

Autor: Chrabbelfiir-Team | Datum: 09.05.2017

Ein Tag nur für Frauen

Ladies go well!

Wir Frauen machen uns einen schönen Tag! Nach gemütlichem Kaffee/Tee und Kuchen (und Schwatz, natürlich!) im schönen Engelberg erproben die Abenteuerlustigen ihren Mut und ihre Geschicklichkeit im Seilpark, die Gemütlicheren unter uns geniessen die sensationelle Aussicht auf der Fürenalp bei einem Spaziergang. Am Abend -wieder in Horw- lassen wir uns von unserem Privatkoch kulinarisch verwöhnen und freuen uns an unserem Zusammensein. Datum und Zeit: 10.6.2017, Abfahrt mit Privatautos in Horw um 13.30 Uhr, zurück in Horw um 19.00 Uhr, open end
Kosten:
Seilpark und Nachtessen: 80 CHF                        
Bähnli Fürenalp und Nachtessen: 58 CHF                        
Nachtessen: 40 CHF
Anmeldung bis 31.5.2017 an Elke Damm, 041/340 76 20, elke.damm@lu.ref.ch
Wir freuen uns auf euch Ladies!
Das Vorbereitungsteam: Janine Oesch, Carmen Caviezel, Elke Damm, Ruth Burgherr
Flyer

Autor: Ruth Burgherr | Datum: 09.05.2017

Kirchsplitter

Lebensweisheiten auf dem Weg entdecken

Wintereinbruch im Frühling. Die umliegenden Berge waren wieder in Weiss gehüllt. Bei schönstem Wetter und Sonnenschein startete ich zum Wandern auf einen Berggipfel. Um die Mittagszeit war der Schnee schon etwas sulzig, jedoch kam ich in den unteren Regionen gut voran. Im letzten steilen Anstieg nach oben folgte ich dann einer Schneeschuhspur, so sank ich mit meinen Wanderschuhen etwas weniger ein als im Tiefschnee. Dennoch rutschte ich ab und zu weg und nahm unfreiwillig Bodenkontakt mit dem feuchten Schnee auf.
An einer Tränke vorbeikommend, stärkte ich mich mit dem frischen Nass. Nach einigen weiteren Schritten leuchtete mir das Ziel entgegen – ein von der Sonne angestrahltes Metallkreuz auf dem höchsten Punkt des Berges. Ein Lied löste sich aus meinem Munde: „Lass mir das Ziel vor Augen bleiben, zu dem du mich berufen hast. Lass nicht aus deiner Spur mich treiben des Weges Länge oder Last. Bin ich versucht, auf mich zu schauen und nicht mehr auf das Ziel zu sehen, hilf mir aufs Neue im Vertrauen, auf deinem Sieg voranzugehen.…“ Frischen Mutes und mit Freude im Herzen stapfte ich weiter. Rutschte aus, fiel hin, stand auf und stapfte weiter… - bis ich das Ziel erreichte. Ich schaute mich um und sah die umliegenden Berge und den See so klar und nah. Ich war überwältigt. Meine Gedanken spazierten weiter: „Wenn wir in der Ewigkeit ankommen, werden wir wohl genauso oder noch viel mehr staunen über Gottes Schönheit und Herrlichkeit.“
Mir wurde klar: Nicht meine persönlichen Umstände, sondern Gottes ja zu mir lässt mich am Ziel ankommen.
In der Spur der Anderen zu laufen, liess mich Kräfte sparen beim Weiterlaufen. Gottes Ja zu uns lässt uns gemeinsam auf dem Weg gehen und das Ziel erreichen.
Ich blieb in der Spur, weil ich darauf vertraute, dass sie zum Ziel führt. Genauso ist Gottes Wort für mich die „Spur der Verheissung“ zum Ziel – der Ewigkeit bei Gott.
„laufen – ausrutschen – fallen – aufstehen – weiterlaufen - …“ Für kleine Kinder ist das das Normalste der Welt. Sind sie gefallen, stehen sie auf und laufen weiter. Wir Christen können sie uns zum Vorbild nehmen: Gott selbst reicht uns immer wieder seine Hand. Er hilft uns auf, damit wir weiterlaufen können – hin in seine Ewigkeit. Wollen wir seine Hand ergreifen?

Autor: Elke Damm | Datum: 09.05.2017

Hüpfkirche

11vor11 Gottesdienst

Chile bi de Lüüt

Liebe Leserinnen und Leser
Im Rahmen des Jubiläumsgottesdienstes von 11vor11 2016 hat eine Gruppe von Besucherinnen und Besuchern den Wunsch geäussert, dass wir einen Gottesdienst zum Thema „Chile bi de Lüüt“ gestalten sollen. Bei den Menschen sein, präsent sein, wo die Bevölkerung sich trifft. Das möchte die Kirche natürlich. Doch sind wir das wirklich? Wie soll die Nähe aussehen?  Was braucht es, dass die Menschen in Horw uns bemerken, zu uns kommen und das Gemeindeleben mitgestalten? Wir möchten eine offene Kirche für alle sein, eine Gemeinschaft, in der man sich wohlfühlt und Kontakte knüpfen kann. Das Evangelium bezeugt jedem Menschen, dass er, so wie er ist, von Gott angenommen wird. Die Kirche ist der Ort, dieses sichtbar zu leben. Wir freuen uns darauf  Sie, liebe Leserinnen und Leser, an  unserem etwas anderen Gottesdienst begrüssen zu dürfen. Im Anschluss können wir bei Grilladen und Salat gemütlich beisammen sitzen. Für die Kleinsten gibt es eine Kinderhüeti und für die grösseren Kinder ein Kinderprogramm.
Herzlich grüsst Heidrun Anliker für das Vorbereitungsteam
11vor11 Gottesdienst, Sonntag, 25. Juni, 10.49 Uhr, Reformierte Kirche Horw

Autor: Heidrun Anliker | Datum: 09.05.2017