News-Archiv

BERGGOTTESDIENST IN DER KAPELLE FRÄKMÜNTEGG, SONNTAG, 7. JULI, 11.15 Uhr

Gemeinsame Wanderung auf die Fräkmüntegg

Die wanderfreudigen Besucher treffen sich um 8 Uhr bei der Bushaltestelle Spitz und machen sich mit Proviant und wetterfester Kleidung gemeinsam auf den Weg. Anmeldung für die Wanderung an Elke Damm.

Oben feiern wir gemeinsam mit den reformierten Kriensern einen Gottesdienst, musikalisch begleiten wird uns Esther Kaufmann (Akkordeon) und im Anschluss gibt es einen feinen Apéro.

Autor: Elke Damm, Diakonin|Datum: 24.06.2024

11VOR11 GOTTESDIENST

"Bätruef"

„Bätruef“ – für uns vielleicht ein Fünkchen Nostalgie, für Japaner und Chinesinnen ein schwierig einzufangender Instagram-Hit. Für viele von uns wird es lange her sein, seit wir ihn das letzte Mal haben über Gipfel, Wälder und Wiesen erschallen hören, den Bätruef. Aber in diesem 11vor11 wollen wir ihn wieder zum Klingen bringen – nicht nur musikalisch, sondern auch in unseren Herzen! Eine uralte Tradition in unserem modernen Gottesdienst – mit Band, Theater, Kinderprogramm und Hüeti und natürlich einem feinen Mittagessen im Anschluss. Alle sind ganz herzlich dazu eingeladen!

11vor11 Gottesdienst, Sonntag, 16. Juni, 10.49 Uhr, reformierte Kirche Horw

Link zum Flyer

Autor: Leandra Zeller|Datum: 21.05.2024

RÜCKBLICK

Hüttenzauber

Bei schönstem Wetter genossen wir jungen Erwachsenen ein Wochenende ob Engelberg - Zmörgelen und Raclette an der Sonne, kneippen, Polarlichter-Schauen und gemütliche Spieleabende in bester Gemeinschaft inklusive. Der Hüttenzauber wurde seinem Namen absolut gerecht.

Autor: Leandra Zeller|Datum: 21.05.2024

HERZLICHE EINLADUNG ZUR

Ökum. Sommer-Chinderfiir „Zirkusfreunde“

Diese Feier wollen wir mit euch Kindern, Eltern, Freunden und Grosseltern gemeinsam draussen feiern. Am Schluss gibt es für alle ein Zirkus-Zvieri und tolle Zirkusspiele!

Nun zur Geschichte:
Im Zirkus wohnen die Freunde Molly, Tina, Leo, Maxi und Sina zusammen. Wie jedes Jahr lädt Tina ihre Freunde zum Apfelfest ein und freut sich, dass die Äpfel auf der versteckten Waldlichtung endlich reif sind. Doch was für ein Schreck, als sie feststellen: Kein einziger Apfel hängt mehr am Baum! Da hat Molli die rettende Idee: Statt ein Apfelfest wird es eben ein Pfannkuchenfest. Und wer kommt ganz kleinlaut angeschlichen, als sie feiern? Der Dieb! Er hat nachgedacht und gemerkt, dass alleine zu essen überhaupt keinen Spass macht.

Wir freuen uns auf Euch. Das Vorbereitungsteam Chinderfiir

Dienstag, 18. Juni, 16 Uhr, im Aussenbereich der reformierten Kirche

PDF-Flyer

Autor: Vorbereitungsteam Chinderfiir|Datum: 20.05.2024

ÖKUM. FRAUE ZNÜNI

«Spitex Angebote in Horw»

Kennen Sie die aktuellen Angebote der Spitex in Horw? Hier gab es im Laufe der vergangenen Jahre einige Veränderungen. Markus Clerc, der Geschäftsstellenleiter von Spitex Horw wird uns im Fraueznüni am 1. Mai 2024 darüber berichten. Herzlich Willkommen!

Mittwoch, 1. Mai, 9 Uhr, Kirchgemeindesaal ref. Kirche Horw

Autor: Elke Damm|Datum: 01.05.2024

KONFIRMATIONSGOTTESDIENST

„Milk & Honey“

Am 9. Mai feiern neun Jugendliche den Abschluss ihres Unterrichts bei uns. Die diesjährige Konfirmation steht ganz unter dem Motto "Milk & Honey". Dieses Thema hat nicht nur seine Wurzeln im Konflager vom letzten Herbst, sondern birgt auch eine tiefe Verheissung. Wir freuen uns auf diesen Festtag!

Ihren Abschluss feiern: Colin Abel, Lilly Baumeler, Julian Hunziker, Valentin Nietlisbach, Eva Porzner, Amalie Schmidt, Sophie Steiner, David Wagner und Gian-Andrin Ziswiler.

Auffahrtsdonnerstag, 9. Mai 2024, 10.00 Uhr, reformierte Kirche Horw

Flyer hier

Autor: Leandra Zeller|Datum: 27.04.2024

RÜCKBLICK WUNDERBAR

Erster WunderBar-Anlass

Nach langem Warten war es endlich wieder so weit: Der erste Wunderbaranlass stand vor der Tür. Mit grosser Vorfreude bereitete das Wunderbarteam diesen Anlass vor. Da der letzte Wunderbar-Abend bereits lange zurücklag, war es für uns alle eine Premiere, einen solchen Event zu leiten. Im Mittelpunkt des Programms standen Spiel und Spass, und unser Ziel war es, mit den Kindern einen bunten und verrückten Abend zu erleben – eine Mission, die wir erfolgreich erfüllten.

Gegen 18:00 Uhr trafen die ersten Kinder ein. Bevor wir gemeinsam zu Abend assen, spielten wir ein Kennenlernspiel mit den 19 Kindern. Dies war besonders wichtig, da wir Teilnehmende aus der zweiten, fünften und sechsten Klasse hatten, die sich trotz derselben Schule noch nicht kannten. Nach dem Abendessen teilten wir die Kinder in zwei Gruppen auf: Während sich die eine Gruppe im grossen Saal mit Spielen und Bällen austoben konnte, mixte die zweite Gruppe im Foyer ihre eigenen Getränke. Wir hatten eine kleine Bar aufgestellt, an der jedes Kind seinen individuellen Drink zusammenstellen konnte. Anschliessend tauschten die beiden Gruppen ihre Aktivitäten. Zum Abschluss des Abends sassen wir alle noch einmal zusammen und genossen ein Dessert. Es war für uns alle ein sehr schöner und erfolgreicher Abend. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

Autor: Hannah Kuhn|Datum: 27.04.2024

RÜCKBLICK

Gästegottesdienst "Kreuzweise"

Das Künstlerkollektiv «Central Arts» und Andreas Boppart liessen uns mit selbstgeschriebenen, eindringlich interpretierten Songs und grosser Erzählkunst erleben, wie sechs Menschen rund ums Geschehen am Kreuz und an Ostern Jesus begegnet sind und liessen damit Jesus’ Wesen wieder neu erfahr- und fühlbar werden.

Autor: Leandra Zeller|Datum: 25.04.2024

RÜCKBLICK OSTERKINDERTAG

Konzert von Christof Fankhauser

Achtung, fertig, los! Christof Fankhauser brachte uns mit seinen witzigen und aufgestellten Liedern auf sportliche Art und Weise Gott nahe! Grosse und kleine Menschen liessen sich begeistern.

Autor: Sandra Wey-Barth|Datum: 25.04.2024

RÜCKBLICK RELIGIONSUNTERRICHT

Gottesdienst mit Begleitung der 3. Klasse

Am Palmsonntag durften wir mit den Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse den Gottesdienst gestalten. Als Detektive waren wir auf der Suche nach dem verlorenen Sohn. Weshalb der Sohn Vergebung erleben durfte und was das alles mit dem Abendmahl und Ostern zu tun hat, versuchten die Kinder bei einem Interview mit Pfarrer Jonas Oesch und einem Experiment zusammenzufassen. Auch ein Theater und das Backen des Abendmahlbrotes durften natürlich nicht fehlen.

Autor: Monika Kempny und Dora Burri|Datum: 25.04.2024

GÄSTEGOTTESDIENST MIT MIKE BISCHOF

Der Selbstoptimierer

Mike wächst in Deutschland als Sohn von polnischen Einwanderern auf. Als Jugendlicher leidet er unter dem Pfeifferschen Drüsenfieber und beginnt - inspiriert von Ratschlägen aus dem Internet - seine Ernährung umzustellen. Erste Erfolge veranlassen ihn dazu, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen, bis er sich schliesslich nur noch von Rohkost ernährt. Sein Bestreben, sein Leben in allen Bereichen zu optimieren, treibt ihn an und über die sozialen Medien lässt er seine Community daran teilhaben. Auf den ersten Blick führt er ein Leben, nach dem sich viele Menschen heute sehnen. Er reist um die Welt, wird zum Digital Nomad und verdient sich seinen Lebensunterhalt mit Online-Coachings und seiner Präsenz auf den sozialen Medien. Hinter der optimierten Fassade verbirgt sich allerdings eine unermüdliche - zunehmend verzweifelte - Suche nach Lebenssinn. Irgendwann spielt Mikes Körper nicht mehr mit. Am Tiefpunkt erlebt er auf wundersame Art und Weise, dass Christus mehr ist als einfach ein weiterer Lifestyle-Guru. Im Gästegottesdienst wird Mike seine bewegte Geschichte mit uns teilen und erzählen, wie er lernen durfte, sich selbst anzunehmen, wie er ist. 

Gästegottesdienst, Sonntag, 26. Mai, 10.00 Uhr, reformierte Kirche Horw

PDF-Flyer

Autor: Jonas Oesch|Datum: 25.04.2024

Anlass für Kinder der 1. bis 6. Klasse

Wunderbar

Einmal mehr treffen sich die Kinder der 1. bis zur 6. Klasse am Freitagabend für einen Anlass voller guter Gemeinschaft, Spiel und Spass. Hier geht's zum Flyer. Start ist um 18.00. Es wird gemeinsam gegessen und anschliessend geht's ab auf die Schnitzeljagd! Anmelden kann man sich hier.

Autor: Leandra Zeller, Pfarrerin|Datum: 19.04.2024

Oberstufenunterricht

Rückblick Wahlkurse

Im Januar und Februar durften die Impactlerinnen und Impactler sowie unsere Könfis sich für verschiedene Wahlkurse einschreiben. So lernten sie die zahlreichen Knöpfe und Tasten unserer Technikanlage zu interpretieren, sangen mit 80 anderen Jugendlichen in der St. Leodegars-Kapelle, erklommen - zumindest virtuell - das Matterhorn und vertrauten blind auf Janas Kochkünste. Impressionen der Wahlkurse findest du hier

Autor: Leandra Zeller|Datum: 02.04.2024

KIRCHENSPLITTER

Bericht aus der Kirchen-WG

Wer in der Woche vom 25. Februar bis zum 1. März einmal in unserer Kirche zu Gast war, der hat vielleicht gemerkt, dass etwas nicht ganz so war wie sonst immer. Die Räume des Kirchgemeindehauses waren mit mehr Leben gefüllt als normalerweise: Auf dem Palettensofa vor der Küche traf man auf Jugendliche am Laptop, dort lag ein Paar Schuhe, hier hing ein Badetuch, in der Küche stand eine grosse Kiste gefüllt mit Müsli, Nutella und Brot und die Ateliers waren voll Matratzen, Schlafsäcken und Sporttaschen. Ja, für eine Woche gehörten die Räume (fast) ganz uns Jungen. Und während wir tagsüber unseren normalen Leben nachgingen – Schule, Arbeit, Hobbys –, trafen wir uns am Abend in unserer Kirchen-WG, kochten gemeinsam, assen, trafen uns zum Sport oder chillten. Und Mitte Woche zog sogar noch ein Hund bei uns ein. Es lebte, und zwar so richtig!

Wenn ich auf diese Woche zurückblicke, erfüllt mich ein Gefühl tiefer Dankbarkeit. Dankbarkeit für diese Kirchgemeinde, in der das Leben Platz hat – mit allem Chaos, das das Leben bisweilen mit sich bringt. Dankbarkeit für unsere Jungen, die unsere Räume eine Woche lang mit Leben gefüllt haben – bis zum Rande hin und darüber hinaus. Dankbarkeit für dieses ganze Leben, das hier in Horw wuselt – und dass wir als Kirche Teil davon sein dürfen.

Und somit schliesse ich den Bericht aus der Kirchen-WG mit einem grossen DANKE!

Hoffentlich auf ein nächstes Mal!

Autor: Leandra Zeller, Pfarrerin|Datum: 27.03.2024

Herzliche Einladung

Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 5. Mai

11.15 Uhr im Anschluss an den 10 Uhr-Gottesdienst, im Gemeindesaal.

Traktanden:

 

  1. Begrüssung
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Genehmigung Protokoll vom 05.11.2023
  4. Jahresbericht 2023
  5. Jahresrechnung 2023  
    -Präsentation der Erfolgsrechnung und Bilanz
    -Jahresabschluss Förderverein
    -Bericht der Rechnungskommission
    -Beschluss über die Jahresrechnung
  6. Personelles
  7. Information über die Umsetzung der bewilligten Solaranlage
  8. Verschiedenes / Mitteilungen

Die Unterlagen können ab dem 18. April auf der Homepage oder im Sekretariat eingesehen werden. Der Bericht zur Jahresrechnung 2023 finden Sie hier​​​​​​​.

Wir freuen uns über Ihr Mitentscheiden. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. 

Der Kirchenvorstand

Autor: Kirchenvorstand|Datum: 27.03.2024

Per 1. August 2024 (oder n.V.)

Offene Stelle (30%)

Musikalisch bist du breit aufgestellt, von klassisch (Orgel / Piano) bis populär (Band- / Chorleitung). Du liebst es, nicht nur selbst Musik zu machen, sondern kannst auch unsere engagierten Freiwilligen motivieren und fördern. Deine Begeisterung für Musik und Lobpreis teilst du gerne mit Menschen in den unterschiedlichsten Alters- und Lebensphasen. Du weisst Bestehendes zu würdigen, setzt aber auch gerne neue Ideen um. Du organisierst dich selbständig und ergreifst die Initiative, schätzt aber auch die Zusammenarbeit und den Austausch im Team, mit dem Vorstand und mit externen Musiker:innen. Hättest du Freude, die musikalische Zukunft unserer Kirchgemeinde mitzugestalten oder kennst du jemanden, der oder die für die Stelle in Frage kommen würde? Melde dich unverbindlich bei unserem Präsidenten Martin Schelker.

Autor: Martin Schelker|Datum: 18.03.2024

Snack'n'Sing

Essen und worshippen

Am Freitag, 19. April geht das Snack'n'Sing in die nächste Runde. Bereits zum 3. Mal treffen sich Jugendliche und junge Erwachsene aus katholischen, reformierten sowie Freikirchen in und um Luzern zum gemeinsamen Essen, Spielen und Worshippen. Jede:r bringt etwas fürs gemeinsame Büffet mit.

Snack'n'Sing, 19. April 2024, 18.30, Lukaskirche Luzern / www.allianz-luzern.ch/youthconnection/

Weitere Infos und den Flyer findest du unter: www.refhorw.ch/snacknsing.

 

Autor: Leandra Zeller|Datum: 18.03.2024

HÜTTENZAUBER

vom 10. bis 12. Mai

Ein Wochenende für junge Erwachsene in den Bergen: Tiefe Gespräche, ruhige Minuten, Lesen, Wandern, Aussicht geniessen und den Glauben in der Gemeinschaft teilen.

Infos und Anmeldung hier

Autor: Leandra Zeller + Luca Riva|Datum: 18.03.2024

11VOR11 GOTTESDIENST

"Der Zug ist abgefahren!"

Du rennst durch den Bahnhof. Schlängelst dich gekonnt um Passagiere und Touristen. Sprintest die letzten Meter. Und stehst ausser Atem am Gleiskopf, nur um festzustellen: der Zug ist abgefahren!

Welcher und wohin – komm vorbei und finde es heraus im nächsten 11vor11-Gottesdienst!

Mit Band, Theater, Kinderprogramm und -hüeti und anschliessendem Mittagessen

11vor11 Gottesdienst, Sonntag, 28. April, 10.49 Uhr, Ref. Kirche Horw

Link zum Flyer

Autor: Leandra Zeller|Datum: 18.03.2024

Vielfältige Aktivitäten in der Karwoche

Hoffnungsvoll auf Ostern zu

In der Karwoche widerspiegelt sich unser Leben in allen Schattierungen. Wir werden mitgenommen auf dem Weg vom Dunkel ins Licht, von der blanken Verzweiflung zur auferstandenen Hoffnung. Karfreitag und Ostern sind nicht in Worte zu fassen, deshalb versuchen wir die Ereignisse dieser Tage erfahrbar zu machen.

Der Einstieg wird sehr lebendig und vielfälltig: Den Gottesdienst zum Palmsonntag werden unsere Drittklässler gemeinsam mit einem Team von jungen Studenten vorbereiten. Den Karfreitag begehen wir bewusst traditionell und besinnlich. Die Kirchenglocken schweigen im Gedenken an den Tod Jesu und das Dunkel in dieser Welt, und wir schweigen mit ihnen. Am Karsamstag wird um 18 Uhr das Osterfeuer auf dem Kirchenvorplatz entzündet. Alle sind eingeladen, in der Nacht eine Stunde um das Feuer zu wachen und zu beten. Eintragen kann man sich über den Link auf der Homepage oder telefonisch über das Sekretariat. Am Ostersonntag feiern wir einen freudigen Auferstehungsgottesdienst mit dem jazzigen Bläserquartett Brasserie 44. Zusätzlich zum Abendmahl wird die Möglichkeit geboten, die eigene Taufe zu bestätigen und sich Gottes Segen zusprechen zu lassen.

Hier bitte anmelden für "Wachen & beten am Osterfeuer"

Autor: Jonas Oesch|Datum: 08.03.2024

RÜCKBLICK RELIGIONSUNTERRICHT

Gottesdienst mit Begleitung der 5. Klasse

Im diesjährigen 5. Klass-Gottesdienst vom 10. März erfüllten kubanische Klänge unsere Kirche: Es wurde nicht nur unsere Partnergemeinde in Kuba vorgestellt, sondern singend und tanzend tauchten wir auch gleich etwas ein in dieses ferne Land.

Autor: Leandra Zeller und Monika Kempny|Datum: 08.03.2024

INTERVIEW

Aus dem Katechetikteam

Im August 2023 durften wir gleich fünf Neue in unserem Katechetikteam begrüssen: Lorena Schnüriger-Bircher unterrichtet gemeinsam mit Monika Kempny unsere 3. Klasse. Jana Abel, Joshua Tellenbach, Luca Riva und Viola Abel unterrichten gemeinsam mit Leandra Zeller die 6. Bis 9. Klasse. Nach dem ersten Halbjahr bei uns haben wir mit ihnen gesprochen und schöne, tiefe wie auch unterhaltsame Einblicke erhalten. Falls die Antworten für das eine oder andere Schmunzeln oder Fragezeichen gesorgt haben, dürfen unsere Neuen gerne einmal zur Hintergrundstory ihrer Antworten gefragt werden!

Beschreibe dich selbst in drei Wörtern.
Lorena
: kreativ, zuverlässig, Mami
Jana: zufrieden, hilfsbereit, sportlich
Joshua: humorvoll, grosszügig, selbstlos
Luca: kreativ, improvisationsfreudig, strukturiert
Viola: humorvoll, motivierend, überzeugend

Was war bisher dein Highlight als Katechetin in Horw?
Viola
: Unser Jesus-Meal, bei dem wir den Könfis Kohl-Wasser serviert haben.

Beschreibe dein erstes halbes Jahr bei uns in drei Wörtern.
Lorena
: Geschichten, Rätseln, Basteln
Jana: Lustig, spannend, lehrreich
Luca: Abwechslungsreich, abwaschen, Abenteuer

Die lustigste Begegnung, die du je hattest?
Luca
: Als Teenager grüsste mich eine Frau einmal mit den Worten «Guete Tag, wohl, schön.» Ich war von dieser Wortansammlung komplett verwirrt.
Lorena: Auf einer Wanderung begegnete ich einmal einem Mann, der trug einen Papagei auf seiner Schulter.

Wo würdest du nie Ferien machen und warum nicht?
Viola
: In Luzern, weil Horw am kuuhlsten ist.
Jana: Auf einem anderen Planeten, denn ich mag die Erde.

Dein Lieblingsort in Horw?
Luca
: Die Pizzeria «La Fontana»
Jana: The Abel Villa

Wo trifft man dich an einem freien Samstag?
Joshua
: In der Boulderhalle

Wo möchtest du deinen 50. Geburtstag feiern?
Viola
: Ich plane, meinen 50. Geburtstag auf dem Mars zu feiern. Es wird eine intergalaktische Party mit Weltraumkuchen.

Was motiviert dich, als Katechet:in bei uns tätig zu sein?
Lorena
: Meine Liebe zu Jesus und mein Auftrag an uns, allen das Evangelium zu erzählen.
Jana: Den Jugendlichen etwas aus meinem Leben mitzugeben und ihnen einen Ort zu bieten, wo sie sich wohlfühlen und Spass haben.
Joshua: Ich bin motiviert, weil ich viel Neues dazugelernt habe und viel Spass dabei habe.
Luca: Ich möchte eine lebhafte Kirchgemeinde noch lebhafter machen.
Viola: Da ich selbst vor kurzem noch im Konf war, kann ich mich gut in die Jugendlichen hineinversetzen und habe vieles, was ich ihnen mitgeben will.

Ganz herzlichen Dank euch für euer Engagement!

Autor: Leandra Zeller|Datum: 22.02.2024

KIRCHENSPLITTER

Auftanken

Seit Jahren pflege ich ein etwas sonderbares Pfarrer-Sonntagsritual: Ich schaue mir jeweils die Zusammenfassung der Spiele des FC Liverpool an und gönne mir danach das ausführliche Matchinterview mit dessen Trainer Jürgen Klopp. Der Mann begeistert mich mit seiner leidenschaftlichen und integren Art. Wie er dieses Spiel, das er offensichtlich liebt, analysiert und mit wieviel Wertschätzung er dabei seinen Spielern begegnet, ist grosses Kino und sehr lehrreich. Ja, Klopp ist Christ, macht daraus kein Geheimnis, aber verliert auch nicht viele Worte darüber.

Und nun der grosse Schock: Klopp hat gekündigt! Einfach so, in einem Moment, in dem es niemand erwartet hätte. Sein Team steht auf Platz 1 der englischen Liga, die Integration junger Spieler ist geglückt und die Perspektiven der Mannschaft sind rosig. Und da kündigt er einfach, auf dem Höhepunkt?! Die Begründung: „Ich weiss, dass mein Motor nicht ewig hochtourig laufen kann. Es absehbar, dass ich auftanken muss. Und darum kündige ich auf nächsten Sommer. Ich liebe diese Stadt, diesen Klub und diese Mannschaft und darum gebe ich diesen Schritt frühzeitig bekannt, so dass die bestmögliche Nachfolgelösung gefunden werden kann.“ Diese Weitsicht und tiefe Liebe beeindrucken mich. Dahinter stecken gelebte, christliche Werte. Wow!

Nach mehr als 15 Jahren im Pfarramt darf ich ab April für ein halbes Jahr in den Studienurlaub, d.h. ich werde in dieser Zeit meine Gemeindearbeit niederlegen. "Geht es dir denn gut?", werde ich deswegen zurzeit regelmässig von besorgten Gemeindegliedern gefragt. Keine Sorge! Ich liebe meine Arbeit, diese Gemeinde und mir geht es wirklich gut. Aber ich möchte auch, dass es so bleibt und darum bin ich froh um diese Zeit des Auftankens und zur-Ruhe-Kommens. Und natürlich ist es auch mir ein Herzensanliegen, dass es gut weiterläuft. Die Vorkehrungen laufen zurzeit auf Hochtouren. Verschiedene Angestellte haben sich bereit erklärt, mehr Verantwortung zu übernehmen und ihre Pensen aufzustocken. Dafür bin ich sehr dankbar! Und ja, wir verzichten in den kommenden Monaten - ganz im Sinne unseres Jahresthemas „Ruhe im Sturm“ - bewusst auf grössere Projekte.

Auftanken ist wichtig. Niemand von uns läuft ohne Unterbruch wie eine Schweizeruhr im Takt des geschäftigen Alltags. Wir alle brauchen Zeiten und Orte der Regeneration und Ruhe.

Autor: Jonas Oesch, Pfarrer|Datum: 22.02.2024

KONZERT MIT CHRISTOF FANKHAUSER

Liedermacher zu Besuch

Als besonderer Gast ist der Musiker und Liedermacher Christof Fankhauser beim uns zu Gast. „Fätzig und flockig, fröhlich und rockig...“ - so klingen seine Lieder. Ihr dürft euch auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm freuen. www.christoffankhauser.ch. Das Konzert zu Beginn, um 10:00 Uhr, ist öffentlich mit Kollekte.

Konzert Christof Fankhauser, Samstag, 23. März 2024, 10 Uhr

Autor: Sandra Wey-Barth|Datum: 19.02.2024

ÖKUM. OSTERCHINDERFIIR

Der Baum der Erinnerung

Herzliche Einladung zur Oschterfiir. Der Fuchs hatte ein langes und glückliches Leben, aber jetzt war er müde. Er schloss seine Augen und schlief ein .... für immer. Wirklich, für immer? Komm doch zur Oster-Chinderfiir und erfahre, was diese Geschichte mit Jesus und Auferstehung zu tun hat. Im Anschluss sind alle zu einem Zvieri eingeladen. Wir freuen uns auf Euch!

Das Vorbereitungsteam Chinderfiir

Oschterfiir, Montag, 18. März, 16 Uhr Zentrumskapelle

PDF Flyer

Autor: Team ökum. Chinderfiir|Datum: 19.02.2024

GÄSTEGOTTESDIENST MIT ANDREAS BOPPART & CENTRAL ARTS

Gedanken, Bilder & Musik im Zusammenspiel

Dieser Sonntagmorgen wird ein besonderes Erlebnis! Für das Projekt „Kreuzweise“ hat sich der begnadete Referent und Autor Andreas Boppart mit dem Künstlerkollektiv „Central Arts“ zusammengeschlossen. Auf kreative und vielfältige Art und Weise portraitieren sie sechs lebensverändernde Christusbegegnungen am Kreuz: Simon, der Kreuzträger. Pilatus, der Kreuzhinterfrager. Maria Magdalena, die dem Gekreuzigten nahe bleibt. Der Last-minute-Erlöste und Mitgekreuzigte. Maria, die Mutter mit dem großzügigen Glauben. Und der unterm Kreuz staunende römische Hauptmann.

„Kreuzweise“ ist ein hoffnungsvolles Plädoyer für eine Kultur, die geprägt ist von "staunen statt streiten". Das Projekt lädt dazu ein, das Gute an der „Guten Nachricht“ neu zu entdecken in der Hoffnung, dass das Evangelium seine geballte Kraft und Schönheit in die heutige Zeit hinein neu entfalten kann. Es ist eine Einladung, sich versöhnt um den Gekreuzigten einzufinden und das eigene Herz vom Kreuzgeschehen berühren zu lassen, statt es zu zerreden und darüber zu streiten. Auf dass wir davon wegkommen, uns kreuzweise zu können - um am Kreuz weise zu werden.  

Gästegottesdienst, Sonntag, 17. März 2024, 10-10.30 Uhr

Autor: Jonas Oesch|Datum: 19.02.2024

Ökum. Gottesdienst

Weltgebetstag 2024 aus Palästina

… durch das Band des Friedens

Bereits im Jahr 2017 wurde durch die Delegierten der internationalen Weltgebetstags-Konferenz demokratisch Palästina für die Weltgebetstagsliturgie 2024 bestimmt. Niemand konnte damals ahnen, dass die politische und humanitäre Lage im 2024 so schwierig sein würde.

Die Weltgebetstagsbewegung will auf die jeweiligen Stimmen der Frauen aus dem Vorbereitungsland hören. Ihre Berichte, Erfahrungen und Glaubenszeugnisse stehen im Mittelpunkt der Gottesdienste. Als christliche Frauen unterschiedlicher Herkunft, Generationen und Konfessionen wollen wir aufeinander hören, aber nicht Urteile fällen oder Partei ergreifen.

Wir sind tief erschüttert über die schwierige Situation für alle Menschen im Nahen Osten. Die Frauen des palästinensischen Weltgebetstags-Komitees bitten uns inständig, jetzt und besonders am 1. März 2024 mit ihnen und für alle Menschen, die unter der aktuellen Auseinandersetzung leiden, zu beten. So wissen sie, dass sie nicht allein gelassen werden. Das Thema des Gottesdienstes bezieht sich auf den Brief von Paulus an die Gemeinde in Ephesus (Eph 4,1-7 BasisBibel) „… Der Frieden ist das Band, das euch alle zusammenhält.“

Auf dem diesjährigen Titelbild sehen wir drei Frauen unter einem alten, knorrigen Olivenbaum knien. Der Olivenbaum ist sehr wichtig für Palästina. Er ist mit seinen tiefen Wurzeln fest im Boden verankert und ist ein Symbol für ein reiches und ewiges Leben, denn Olivenbäume können Tausende von Jahren alt werden. Einige der heutigen Olivenbäume in Palästina standen schon zur Zeit Jesu dort. Das Holz des Olivenbaumes kann zur Herstellung von vielen Gegenständen verwendet werden. Die Oliven dienen als Nahrung und als Öl, aber auch für Kosmetik und Heilmittel.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zusammen am 1. März die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden nicht aufzugeben und gemeinsam die Liturgie aus Palästina zu feiern!

Freitag, 1. März, 19.00,Zentrumskapelle

PDF-Flyer

Autor: WGT Vorbereitungsteam|Datum: 29.01.2024

KIRCHENSPLITTER

Stille vs. Schnellschuss

Wir leben in einer unheimlich schnellen, lauten und unruhigen Zeit. Das Lebenstempo von Herrn und Frau Schweizer hat in den vergangenen Jahren rasant zugenommen, und infolge dessen auch die innere Rastlosigkeit. Wege zu suchen, sich dieser Geschäftigkeit zu entziehen und innerlich zur Ruhe zu kommen, scheint das Gebot der Stunde zu sein.

Kirchen sind seit jeher Orte der Einkehr und der Stille, welche dazu einladen, sich vom Trubel der Welt zurückzuziehen. Auch unsere Kirche wird immer wieder von Menschen besucht, welche unter der Woche allein in der Kirchenbank sitzen, die Stille geniessen, in Gedanken und Gebeten ihr Leben vor Gott ausbreiten und dabei zur Ruhe kommen.

Wann sind sie zuletzt allein in einer Kirche gesessen? Oder haben sie einen anderen Ort der Stille für sich gefunden? Gerade bei Spannungen, Konflikten und anstehenden Entscheidungen kann ich Ihnen einen Stillebesuch in unserer Kirche von Herzen empfehlen. Einfach mal den Stopp-Knopf drücken, innehalten vor Gott. Ja, manchmal bewirken diese Stille-Pausen Wunder. Neue Perspektiven auf verfahrene Situationen tun sich plötzlich auf. Hass muss weichen, Verständnis beginnt zu keimen. Neu geschöpftes Vertrauen weist die Angst in die Schranken und lässt uns aufatmen. 

Während innere Unruhe Konflikte oft erst richtig befeuert, werden aus der Ruhe Lösungen geboren. Entscheidungen, welche in der Hektik des Alltags gefällt werden, werden später oft als Schnellschüsse entlarvt. Daher bin ich überzeugt: Sich Zeit zu nehmen für die Stille, für das Gespräch mit Gott, zahlt sich längerfristig immer aus. 

Autor: Jonas Oesch, Pfarrer|Datum: 26.01.2024

11vor11 GOTTESDIENST

"Oh Happy Day"

"Oh Happy Day!" - Läuft Ihnen der Ohrwurm auch bereits nach? Oder sehen Sie gerade eher eine unkonventionelle Nonne aus Sister Act vor Ihrem inneren Auge?

In diesem 11vor11-Gottesdienst dürfen wir eintauchen in die wunderschönen Gospelklänge, welche das ganze Wochenende über im Gospel-Workshop erarbeitet wurden. Aber auch in die Tiefe des Songtextes des wohl bekanntesten Gospelsongs aller Zeiten: Oh Happy Day!

Mit Gospelworkshop-Chor, Theater, Kinderprogramm und -hüeti und anschliessendem Mittagessen

11vor11 Gottesdienst, Sonntag, 25. Februar, 10.49 Uhr, Reformierte Kirche Horw

Link zum Flyer

Autor: Leandra Zeller|Datum: 26.01.2024

KIRCHENMUSIK IM WANDEL

Wie klingt Kirche in Zukunft?

Seit bald 10 Jahren werden unsere Gottesdienste als klassisch oder modern angekündigt. Damit wissen die Besucherinnen und Besucher, was sie erwartet und dies wird sehr geschätzt. Gerade bei den modernen Gottesdiensten dürfen wir uns über eine grosse Altersdurchmischung freuen.

Am augenfälligsten ist bei den unterschiedlichen Formaten natürlich die musikalische Gestaltung. Musik ist Geschmackssache und nicht mehr nur vom Alter abhängig. In einer generationendurchmischten Gemeinde braucht es Verständnis für unterschiedliche Vorlieben. Wir sind dankbar, dass unsere Gottesdienstbesucher diese Toleranz seit Jahren vorbildlich leben.  

Unsere Orgel mit Jahrgang 1958 bedarf einer Generalrevision. Da der Orgelbauer stark ausgelastet ist müssen wir in diesem Jahr entscheiden, ob er diese Revision auf frühestens 2026 planen soll. Eine Alternative wäre eine neue Orgel, mit Kosten von mindestens einer halben Million Franken.

Diese Tatsache hat Grundsatzfragen hervorgerufen: Wie entwickelt sich die Kirchenmusik weiter? Wie werden wir den unterschiedlichen musikalischen Bedürfnissen auch in Zukunft gerecht? Wie stellen wir sicher, dass auch zukünftige Generationen mit Begeisterung in unserer Kirche musizieren?

Des Weiteren wird unsere geschätzte Musikverantwortliche, Cornelia Biedermann ab 1. April ihr Pensum reduzieren und auf Sommer 2024 ihre Stelle ganz aufgeben. Sie hat unserer Gemeinde in den vergangenen 16 Jahren musikalisch stark geprägt und gefördert. Dafür sind wir ihr von Herzen dankbar!  

Diese beiden Umstände haben uns dazu bewegt, die längerfristigen Fragestellungen zur Kirchenmusik anzugehen. Dazu haben wir eine Spurgruppe - geleitet von Ruth Burgherr - ins Leben gerufen, in welcher Vertreter/innen aller Generationen die vielfältigen Fragen rund um Musik erörtern und Grundlagen für weitere Entscheidungen erarbeiten. 

Autor: Jonas Oesch|Datum: 26.01.2024

Jugendtreffen in Ljubljana

Taizé-Neujahrstreffen - Rückblick

Mit 5'000 anderen jungen Erwachsenen aus ganz Europa verbrachten wir fünf Tage in Ljubljana am Taizétreffen, sangen und beteten gemeinsam, lernten Spiele aus allen möglichen Ländern kennen und läuteten gemeinsam das neue Jahr ein.

Autor: Leandra Zeller|Datum: 26.01.2024

Bei den Kleinsten geht die Post ab!

Rückblick Eltern-Kind-Singen

Schneemaa, schlittle & schneie...der Winter hält Einzug im ELKI-Singen. Da brauchen wir viel Bewegung mit dem Zwerg Zipfelwitz, damit es uns wieder warm wird!

Danach haben alle Durst und etwas Hunger. Beim gemeinsamen Znüni entstehen wertvolle Gespräche und Beziehungen. Die Kinder spielen im grossen Raum oder kuscheln noch etwas mit Papi, Mami oder einem Grosselternteil.

Alle Betreuungspersonen sind herzlich willkommen, mit Kindern von 0-4 Jahren am ELKI-Singen mitzumachen!

An folgenden Daten findet das Singen um 9:30 bis 10:15/ Znüni bis 11:00 Uhr statt:
22.2./7.3./21.3./18.4./2.5./16.5./6.6./20.6./4.7.

Autor: Sandra Wey|Datum: 26.01.2024

Allianz-Gebetswoche

PRAY LOZÄRN - NIGHT AND DAY

In der Zeit, in der wir leben, sind viele Menschen verunsichert und haben Angst. Wie gut tun die Worte, die Jesus uns zuspricht: „Zum Abschied gebe ich euch den Frieden, meinen Frieden, nicht den Frieden, den die Welt gibt. Erschreckt nicht, habt keine Angst!“ Johannes 14,27

Wir sind Hoffnungsträger in der Welt, weil Gottes Friede für uns real ist. In diesen Tagen wollen wir beten, dass wir als Christen und auch die Stadt und Region, in der wir leben, diesen Frieden erleben kann.

Wir freuen uns, wenn möglichst viele Christen in dieser Zeit beten, dass der Friede Gottes für unser Umfeld erlebbar wird. Der Gebetsraum befindet sich wie in den vergangenen Jahren im Dachstock der Markuskirche, wo auch die gemeinsamen Worship-Abende stattfinden.

24-7-Gebet der Evangelischen Allianz Luzern, 11.-18. Februar 2024, Markuskirche, Haldenstrasse 31, 6006 Luzern, Kontakt: aaron.stutz@glowchurch.ch / 079 475 27 54, Gebetszeit eintragen: allianz-luzern.ch

PDF-Flyer

Autor: Aaron Stutz|Datum: 23.01.2024

KIRCHENSPLITTER

Ruhe in Frieden

Das wünsche ich Ihnen. Heute und im neuen Jahr. Nicht erst dann, wenn ich es Ihnen nicht mehr sagen kann. Unsere sensiblen Seelen, welche tagtäglich mit Informationen und To-do-Listen geflutet werden, brauchen immer wieder Oasen der Ruhe. Damit es Frieden werde in und um uns. Das Jahresmotto 2024 unsere Kirche heisst:

Bei Gott allein werde ruhig, meine Seele, denn von ihm kommt meine Hoffnung. (Psalm 62,6)

Gönnen Sie Ihrer Seele einen Moment Ruhe:

 

 

 

 

 

Ich wünsche Ihnen ein aus der Ruhe bestimmtes hoffnungsvolles neues Jahr.

Autor: Martin Schelker, Diakon|Datum: 21.12.2023

ALLIANZGOTTESDIENST LUKASKIRCHE

Trotzdem Hoffnung

Unsere Welt wird kräftig durchgeschüttelt: Kriege, Inflation und Isolation gehen uns nahe. Doch wir glauben an einen Gott der Hoffnung! Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, als evangelische Christinnen und Christen in Luzern zusammen zu stehen und einander zu stärken. Joel Suter - welcher in seinem Leben selbst durch schwierige Zeiten gegangen ist - wird am diesjährigen Allianzgottesdienst zu uns sprechen. Das Gebetshaus Luzern wird uns zudem von seiner Arbeit erzählen. 

Infozeile: Sonntag, 14. Januar, um 10 Uhr, Allianzgottesdienst in der Lukaskirche Luzern. Parallel dazu Gottesdienst für Kinder von 6 bis 12 Jahren und Kinderhort für Kinder von ca. 1 bis 5 Jahren. Anschliessend Suppenzmittag für alle.

PDF Flyer

Link: http://allianz-luzern.ch/allianz-gottesdienst/

Autor: Jonas Oesch|Datum: 21.12.2023

GÄSTEGOTTESDIENST MIT PHILIPP AEBI

Der Spitalseelsorger

Seit über 11 Jahren begleitet Philipp Aebi als reformierter Spitalseelsorger Patientinnen und Patienten, Angehörige und Mitarbeitende durch den stürmischen Alltag im Kantonsspital Luzern. Dabei ist er konfrontiert mit Ohnmacht, Verzweiflung, Sehnsucht und den grossen Fragen des Lebens, welche sich uns an den existenziellen Wendepunkten unseres Lebens zwangsläufig stellen. Was bewegt und motiviert ihn bei seiner Arbeit? Wie gelingt es ihm, angesichts der emotionalen Belastung Ruhe zu bewahren und hoffnungsvoll zu bleiben? Und welche Rolle spielt eigentlich das Zwischenmenschliche und die persönliche Spiritualität im Genesungsprozess? Was erlebt er, wenn er für Kranke betet? Vertraut er da auf mehr als den Placeboeffekt? Über diese und weitere spannende Fragen dürfen wir mit Philipp im Gästegottesdienst ins Gespräch kommen. Übrigens: Wenn Philipp nicht gerade im LUKS durch die Gänge streift, lebt er mit Frau und zwei Kindern im Alter von 23 und 20 Jahren im Bernbiet, wo er sich auch in der örtlichen Kirchgemeinde engagiert.

Gästegottesdienst, Sonntag, 28. Januar, 10.00 Uhr, Reformierte Kirche Horw

Autor: Jonas Oesch|Datum: 21.12.2023

LADIES GO WELL - MOVIE

Film: „Redeeming love - Die Liebe ist stark“. Kinoabend im Kirchgemeindehaus

Ladies go well - movie, Montag, 22. Januar 2024, 20 Uhr, im Kirchgemeindehaus

PDF Flyer zum Drucken

Autor: Elke Damm|Datum: 21.12.2023

KIRCHENSPLITTER

Misericordia

Vor einigen Tagen durfte ich an eine Feier im Unigebäude «Miséricorde» in Fribourg gehen.

Das Wort versetzt mich „stante pede“ in mein Sehnsuchtsland Italien. Dort ging ich als junge Frau oft an einem Sandsteingebäude vorbei mit dem Namen «Misericordia». Da zu meiner sommerlichen Italianità-Ausstattung nicht unbedingt ein gelbes, schweres «Langenscheidt-Wörterbuch deutsch-italienisch» gehörte (Präsmartphonozän), blieb mir nur das Raten: irgendetwas mit ricordare/erinnern, dann wohl auch etwas mit mi/mir und se/sich, also vielleicht im Sinne von: sich seiner selbst erinnern...?

Das Wort hat es mir aber angetan und ich habe es dann doch einmal nachgeschlagen.

Das Wort bedeutet Barmherzigkeit und setzt sich aus miser/arm, elend und cordis/Herz zusammen. Es zeigte sich, dass ich zwei elementare Fehler begangen habe: Erstens habe ich nicht richtig hingesehen und das «i» unterschlagen. Zweitens habe ich eine falsche Analyse des Wortes gemacht und so falsche Schlussfolgerungen gezogen.

Die Welt ängstigt mich gerade sehr. Es fällt mir schwer, Stellung zu beziehen und mir eine Meinung zu bilden. Gerne zitiere ich hier einen Satz aus einem Interview mit Patti Basler aus der Luzerner Zeitung, der mich total angesprochen hat: «Je mehr Ahnung ich von einer Sache habe, desto weniger Meinung habe ich. Dafür habe ich eine Haltung!» Wow!

Es ist wichtig, sich die Dinge genau anzusehen, genau hinzuschauen und es ist ebenso wichtig, die Teilaspekte genau zu analysieren. Dann stehe ich nicht mit einer voreiligen Meinung da und ziehe falsche Schlussfolgerungen, sondern kann mit einer bestimmten Haltung komplexen Problemen gegenübertreten. Was nicht heisst, dass es einfacher wird. Wir wissen nun, was misericordia heisst, die Haltung «Barmherzigkeit» einzunehmen ist nun die nächste Challenge!

Autor: Sandra Wey-Barth, Bereich Kinder/Familien und Katechetin|Datum: 23.11.2023

Offene Weihnachtsfeier

Zäme Wiehnacht fiire

Möchten Sie als Familie oder Einzelperson „zäme Wiehnacht fiire“? Die Gemeinde Horw, die katholische und die reformierte Kirchgemeinden Horw laden Sie herzlich am 24. Dezember von 12.00 – 15.00 Uhr zu einer offenen, ökumenischen Weihnachtsfeier im Pfarreizentrum Horw an der Zumhofstrasse 2 ein. Einige freiwillig Engagierte werden die Gäste liebevoll mit einem feinen Dreigang-Menü bewirten. Dazu gibt es eine musikalische Umrahmung, die Weihnachtsgeschichte und ein paar kleine Überraschungen. Diese Weihnachtsfeier ist generationenübergreifend und für alle.

Wir freuen uns auf ein gemütliches Zusammensein!

Anmeldung bis 15. Dezember an Kath. Pfarramt, Horw 041 349 00 60 oder info@kathhorw.ch. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein vegetarisches Menu wünschen oder einen Fahrdienst benötigen.

PDF-Flyer

Autor: Elke Damm|Datum: 22.11.2023

Gemeinsam auf Weihnachten "einstimmen"

Adventssingen auf dem Kirchenvorplatz

Überall auf der Welt kommen im Advent Menschen auf öffentlichen Plätzen zusammen und singen gemeinsam Weihnachtslieder. Ein stimmungsvolles Erlebnis für Gross und Chli! In der halbstündigen Feier auf unserem wunderschön dekorierten Kirchenvorplatz darf natürlich auch eine kurze Weihnachtsgeschichte nicht fehlen. Punsch und Feuer halten uns warm und im Anschluss dürfen wir uns auf Weihnachtsgebäck freuen. 

Mittwoch, 6. Dezember, 19 Uhr, ohne Anmeldung

Autor: Jonas Oesch|Datum: 22.11.2023

CHINDERFIIR, MITTWOCH, 13. DEZEMBER, 17 Uhr

Ökum. Weihnachts-Chinderfiir

Gemeinsam mit euch Kindern, Eltern, Freunden und Grosseltern möchten wir uns auf Weihnachten einstimmen und laden euch herzlich zur Chinderfiir ein. Nach der Feier in der Kirche, gibt es draussen am Feuer, bei weihnächtlicher Stimmung, heissen Punch und ein feines Zvieri. Für die Kleinen gibt es noch eine süsse Überraschung. Nun zur Geschichte:

«Wie weihnachtelt man?» fragt der Hase die Eule. «Weihnachten ist, wenn mir alle ein Geschenk bringen» antwortet die Eule dem Hasen. Bald basteln der Hase, das Eichhörnchen, der Specht und die Maus Geschenke für die Eule. Doch dann kommt alles anders und es gibt eine Überraschung nach der anderen…

Wir freuen uns auf euch!

Das Weihnachts Chinderfiir Team

PDF-Flyer

Weihnachts-Chinderfiir, Mittwoch, 13. Dezember, 17 Uhr in der reformierten Kirche

Autor: Vorbereitungsteam Chinderfiir|Datum: 22.11.2023

Für Jugendliche

Talk of the Churches

Wolltest du schon immer mal wissen, was der Unterschied zwischen Katholiken, Reformierten und Freikirchlern ist? Möchtest du mal eine Katholikin fragen, warum bei ihnen Maria so wichtig ist? Oder einen Freikirchler, weshalb bei ihnen ständig die Hände in der Luft sein müssen?
Bring deine Fragen und dein Interesse zum "Talk of the Churches". Drei junge Christ:innen diskutieren darüber, wie sie ihren Glauben leben und warum sie katholisch, reformiert oder freikirchlich sind.
Wann: 7. Dezember 2023, 20.15 Uhr
Wo: Foyer reformierte Kirche Horw
Für: Jugendliche und junge Erwachsene
Anmeldung: nicht notwendig

Autor: Leandra Zeller|Datum: 17.11.2023

Video link: Taizé | The next European Meeting will take place in the city of Ljubljana in Slovenia! ??

Jugendtreffen in Ljubljana

Taizé-Neujahrstreffen

Über Neujahr reisen wir mit zahlreichen jungen Erwachsenen nach Ljubljana ans Taizé-Neujahrstreffen. Wir werden bei Gastfamilien wohnen, in die fremde Kultur eintauchen und mit Jugendlichen aus ganz Europa Austausch und Gemeinschaft geniessen. Möchtest du auch mitkommen? Melde dich noch heute hier an!

Hier findest du den Flyer.

Autor: Leandra Zeller|Datum: 08.11.2023

KIRCHENSPLITTER

Gibt es das Paradies auf Erden?

In unsrer Kirchgemeinde durfte ich als Hilfssigristin arbeiten, dabei wurde ich von meinem Hund Yuri begleitet.

Obwohl ich diese Arbeit liebte, kündigte ich, weil ich zusammen mit meinem Mann und Yuri nach Praden ins Bündnerland ziehe. Dort ist es meine Aufgabe, die Ferienwohnung in unserem 400- jährigen Chalet zu vermieten.

An meinem letzten Arbeitstag, beim Bündner –Znüni, meinte unser Pfarrer Jonas: "Daniela schafft etwas, was wir alle nicht schaffen, sie geht schon zu Lebzeiten ins Paradies und wir erst nach unserem Tod“. Jeden Morgen, wenn ich hier in Praden erwache und meine noch müden Augen öffne, erblicke ich den Calanda. Dabei denke ich: Ja, Jonas hat recht, ich bin im Paradies!

Die Frage bleibt: Gibt es das Paradies überhaupt auf unserer Erde? Diese Frage kann wohl jeder nur für sich beantworten, aber für mich steht fest: Gott hat uns Menschen eine wunderschöne Welt geschenkt, egal ob in Horw oder Praden.

In diesem Sinne bedanke ich mich für die gute Zeit in Horw, wünsche allen Gottes Segen und dass auch ihr das Paradies zu Lebzeiten finden dürft!

Autor: Daniela Röösli, ehem. stellvertretende Sigristin|Datum: 27.10.2023

RÜCKBLICK

KONFLAGER

Bei schönstem Wetter baden, Crêpes essen und coole Ausflüge unternehmen- wir haben das Konflager in Südfrankreich in vollen Zügen genossen!

Autor: Leandra Zeller|Datum: 27.10.2023

FAIRPLAY-ZMORGE, GOTTESDIENST UND BASAR

Basarartikel für Fairplay Gottesdienst am 3. Dezember

Auch dieses Jahr findet in unserer Kirche wieder ein Basar mit allerlei Selbstgemachtem und Neuwertigem statt. Der Erlös geht an Mission 21. Für den Basar sind wir auf der Suche nach Gestricktem, Verziertem, Naschereien, Konfis oder was auch immer "Ihre Spezialität" ist. Können Sie etwas für den Verkauf beisteuern? Gerne dürfen Sie dieses bis Ende November im Sekretariat der reformierten Kirche abgeben. Ganz herzlichen Dank für Ihren Beitrag!

Kontakte: Monika Kuhn, 041 340 47 57 oder Sekretariat reformierte Kirche Horw

PDF-Flyer

Autor: Leandra Zeller|Datum: 18.10.2023

RÜCKBLICK

Herbst-Chinderfiir

Am Ende stellt die Maus stellt fest, dass der Löwe Angst vor ihr hat! Sie werden Freunde und sind als Team bis ans Lebensende unschlagbar.

Autor: Vorbereitungsteam Chinderfiir|Datum: 18.10.2023

Freitag, 8. Dezember (Maria Empfängnis)

WEIHNACHTSKINDERTAG

Alle Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse sind herzlich eingeladen zum Basteln und Lachen, zum Singen und Theaterspielen, zum Geniessen & Spielen! Mit Engel Melvin machen wir uns auf die Socken und sind gespannt, wer den Sternenwettbewerb wohl gewinnen mag!

Siehe hier: Anmeldung und Flyer / Kontakt: sandra.wey@reflu.ch

Autor: Sandra Wey-Barth|Datum: 18.10.2023

AUFRUF ZUR MITWIRKUNG AM WEIHNACHTSSPIEL

Schauspieler/-innen gesucht!

Hat euer Kind Zeit und Lust, beim diesjährigen Krippenspiel mitzumachen und eine kleinere oder grössere Rolle einzuüben? Die Proben finden ab Mitte November vorwiegend am Samstagmorgen von 9 – 12 Uhr statt. Das Krippenspiel wird am Sonntag, 17. Dezember um 17 Uhr aufgeführt.
Nähere Informationen und Anmeldung bei: Irene Gantert, 079 334 09 40 oder irene.gantert@reflu.ch.

Autor: Irene Gantert|Datum: 18.10.2023

MITARBEITER-TEAM

Wechsel bei der Sigristen-Stellvertretung

Daniela Röösli hatte die Stelle als stellvertretende Sigristin vor gut einem Jahr übernommen. Sie sagte uns schon damals, dass ein Umzug in ihr Elternhaus in Graubünden in den nächsten Jahren ansteht. Nun ist es etwas schneller gegangen. Wir danken Daniela für ihr grosses Engagement auch in anderen Bereichen des Gemeindelebens.

Nahtlos per 1. Oktober hat die frühere Stelleninhaberin, Carmen Caviezel, diese Aufgabe übernommen. Dafür sind wir dankbar. Sie kennt die Anforderungen bestens und ist zusätzlich im Musikbereich unserer Gemeinde sehr aktiv.

Autor: Martin Schelker|Datum: 18.10.2023