Gänd das Liecht witer ...

Kindertag 2017: Jetzt anmelden

fileadmin/user_upload/3_Angebote/33_Kinder/PDFs/Ref_Kirche_Horw_Kindertag_2017.pdf

«Nahe bei Gott
nahe bei den Menschen»

Unser Motto

Herzlich willkommen!

31.Mai - 3.Juni 2018 (Fronleichnam)

Gemeindeferien direkt am Lago Maggiore: Jetzt anmelden!

Gemeindeferien Moscia

Ehe-Kurs

Liebe nicht deinen Nächsten, sondern deinen Jetzigen

Geniessen Sie sieben Abende mit ihrem Partner. Wir starten jeweils mit einem Essen bei  Kerzenlicht. Im Laufe des Abends hören Sie interessante, humorvolle Inputs und vertiefen die Anregungen im Gespräch unter vier Augen. Egal wie lange sie zusammen sind, ob Sie eine starke Beziehung leben oder gerade anspruchsvolle Zeiten durch machen. Dieser Kurs kann Sie unterstützen auf dem Weg zu einer starken und glücklichen Beziehung.
Ort: Saal der Ref. Kirche Horw      
Zeit: 12. und 26. Januar, 9. und 23. Februar, 9. und 23. März und 6. April ; jeweils 18.45-22.00 Uhr.
Kosten: pro Paar Fr. 300.- inkl. Essen und Kursunterlagen.
Anmeldung: Doris und Martin Schelker, Tel. 041 280 57 32
E-Mail: schelker-lauth@bluewin.ch
Flyer

Autor: Martin Schelker | Datum: 17.10.2017

Traktanden

Kirchgemeindeversammlung

Sonntag, 26. November 2017, 11.30 Uhr im Kirchgemeindesaal  
Herzliche Einladung zur Kirchgemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienst.  

Wir legen Ihnen folgende Traktanden vor:  

1.   Begrüssung
2.   Wahl der Stimmenzähler
3.   Genehmigung der Traktandenliste
4.   Genehmigung des Protokolls der KG-Versammlung vom 11.06.2017
5.   Rückblick und Jahresausblick
6.   Erläuterungen zum Budget 2018, Genehmigung
7.   Aufgaben und Finanzplan 2019 - 2022
8.   Fonds für Bedürftige: Genehmigung der Reglemente
9.   Verabschiedungen
10. Informationen Förderverein
11. Verschiedenes  

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.  
Der Kirchenvorstand 

Autor: Martin Schelker | Datum: 26.09.2017

Kirchensplitter

Vorbild & Menschenfreund

In meiner Studienzeit in Bern wohnte ich in einer WG an der Pestalozzistrasse. Die Strasse hat Spuren bei mir hinterlassen, nicht nur wegen der Menschen, die dort wohnen, sondern auch wegen des Strassenschilds. Ist in Bern eine Strasse nach einer Person benannt, wird darunter meist kurz dessen Beruf(ung) angegeben. So stand ich jeden Morgen an der Tramhaltestelle und schaute auf das Schild vor mir: "Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827), Vorbild & Menschenfreund". Es faszinierte mich, dass eine Person noch hunderte Jahre nach ihrem Ableben als Vorbild & Menschenfreund in Erinnerung bleibt. Während ich auf das Tram wartete, überlegte ich mir oft, wie es dazu gekommen ist, dass dieser Mann heute noch mit diesen Worten charakterisiert wird. Hat er besonderes Interesse am Ergehen der Menschen um ihn herum gezeigt? Liegt es an seinem Eingreifen, wenn er in seinem Umfeld Not sah? Und wer war dieser Pestalozzi nochmals? Ist das nicht der mit den Kinderdörfern?

Erst Jahre später kam mir ein Artikel in die Hände, der beleuchtete, was diesen Mann in all seinem Tun antrieb: Sein herzhafter Glaube an Jesus Christus. Pestalozzi lebte zeitlebens bewusst in Verantwortung vor Gott, erwog als junger Mann gar Pfarrer zu werden. Christus selbst wurde ihm im Leben zum Vorbild und Freund, was ihn inspirierte, selbst zu einem Vorbild und Menschenfreund zu werden: Er erlebte persönlich, wie dieser Christus sich für ihn, für seine Not aufgeopfert hatte und dies motivierte ihn, sich ebenfalls für die Notleidenden aufzuopfern. Eigentlich könnte es auf diesem Strassenschild auch heissen: "Gottes- und Menschenfreund, der sich Jesus zum Vorbild nahm und dadurch selbst zum Vorbild wurde."

Was würde auf Ihrem Strassenschild stehen? Wie möchten Sie in Erinnerung bleiben? Ich denke, für einen Christen gibt es kein schöneres Kompliment, als wenn er am Ende seines Lebens als Vorbild & Menschenfreund bezeichnet wird. Versuchen wir tagtäglich, so zu leben und zu handeln.

Autor: Jonas Oesch | Datum: 26.09.2017

Rückblick

Herbst-Chrabbelfiir

Eine „mause-starke“ Darbietung durften die vielen  Besucher am Dienstag, 12. September an der Herbst-Chrabbelfiir geniessen. In einem Theater mit grossen und kleinen „ Mäusen“ zeigte uns die Maus Frederick, dass es nebst essbaren Vorräten auch andere wichtige Dinge gibt, um den Winter gemeinsam gut zu überstehen. Nämlich Wärme, Farben und Wörter. Neben dem Theater wurde auch viel gesungen und getanzt, wobei die Mäuse auf tolle Unterstützung aus dem Publikum zählen durfte. Im Anschluss verwöhnten uns die „ z`Nüni Frauen“ mit einem feinen“ Mause z`Vieri“ und nebenbei wurden wunderschöne Frederick`s gebastelt.

Es war wieder einmal ein gemütlicher und gelungener  Anlass!

Autor: Brigitte Bühler Barmet | Datum: 12.09.2017

Nächster Gottesdienst

  • Explo-Gottesdienst modern

    29. Oktober 2017 | 19:30 Uhr

    Ref. Kirche Horw

    mehr erfahren

Aktuelle Anlässe

  • Senioren-Nachmittag

    26. Oktober 2017 | 14:00 Uhr

    im Kirchgemeindesaal

    mehr erfahren
  • Ökum. Chrabbelfiir

    12. November 2017 | 17:00 Uhr

    Kath. Kirche Horw

    mehr erfahren
  • wunderBar

    17. November 2017 | 18:00 Uhr

    im Kirchgemeindesaal

    mehr erfahren
Gebetsanliegen

Gebetsanliegen

Gebetsanliegen
**Der Name muss nicht angegeben werden.

Anonymität wird selbstverständlich bewahrt.

Tageslosung | 23.10.2017

Befiehl dem HERRN deine Werke, so wird dein Vorhaben gelingen.
Sprüche 16,3

Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
Philipper 2,13