Ostergarten Horw

Das Ostergeschehen mit allen Sinnen erleben

Menschenhandel in unserer Nachbarschaft?!

Gästegottesdienst mit Christina Wüthrich

Das kann ins Auge gehen

11vor11 Gottesdienst, Sonntag, 26. Mai, 10.49 Uhr

Flyer

good news

Gospel Workshop - 20. bis 22. September 2019

Herzlich willkommen!

«Nahe bei Gott
nahe bei den Menschen»

Unser Motto

Gästegottesdienst mit Christina Wüthrich

Menschenhandel in unserer Nachbarschaft?!

Bei Menschenhandel denken wir oft zuerst an Sklaverei in der Kolonialzeit oder heutzutage an Unterdrückte in der dritten Welt. Aber auch bei uns - in unmittelbarer Nachbarschaft - werden Menschen als Ware gehandelt. Vieles spielt sich dabei im Verborgenen ab, verlässliche Zahlen gibt es kaum. Doch kürzlich wurde eine Inhaberin eines Bordells in Horw verurteilt, weil vier Frauen sieben Tage die Woche, während 16 bis 24 Stunden im Etablissement arbeiten mussten, um ihre Schulden abzuzahlen.

Christina Wüthrich (27 J.) hat sich bereits während ihrer Ausbildung zur Sozialarbeiterin intensiv mit dem Thema Menschenhandel auseinandergesetzt. Heute arbeitet sie für den Verein bLOVEd Luzern, welcher Frauen und Männer in der Prostitution unterstützt und berät. Wöchentlich besucht sie mit Freiwilligen Kontaktbars, Cabarets, Studios und den Strassenstrich mit dem Ziel, das Selbstwertgefühl der Menschen im Rotlichtmilieu zu stärken, ihnen zu vermitteln, dass sie wertvoll und geliebt sind.

Die junge Powerfrau wird uns Einblicke geben in eine uns oft fremde und doch so nahe Welt und uns von ihrem Glauben erzählen, welcher sie in ihrem Dienst antreibt.

Gästegottesdienst Sonntag, 19. Mai, um 10 Uhr, im Anschluss Apéro

Autor: Jonas Oesch | Datum: 04.04.2019

Filmabend im Kirchgemeindesaal

Reges Interesse an der Konzernverantwortungsinitiative

Am vom Lokalkomitee Horw organisierten Anlass wurde der Film „Dirty Gold War“ gezeigt, welcher eindrücklich die problematischen Aspekte des Goldgeschäfts und die Verwicklung von Schweizer Firmen darin aufzeigt. Die Initiative, welche fordert, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte auch im Ausland einhalten, wurde vorgestellt und angeregt darüber diskutiert. Noel Schemm vom Komitee zeigte sich positiv überrascht: „Wir haben uns sehr über das grosse Interesse gefreut. Es ist wichtig, dass wir uns auch hier in Horw mit diesem wichtigen Anliegen befassen.“ Die Initiative kommt voraussichtlich im Frühjahr 2020 zur Abstimmung.  

Autor: Jonas Oesch | Datum: 04.04.2019

Kirchensplitter

Glauben mit Kopf, Herz & Hand

Ich freue mich, wenn Menschen mit ihren Fragen zum christlichen Glauben auf mich zukommen: „Du glaubst doch nicht wirklich, dass wir alle von Adam und Eva abstammen?!“ „Dieses grausame Opfer am Kreuz, damit habe ich Mühe. Wie verstehst du das?“ und viele andere mehr.  Natürlich versuche ich dann, jeweils mein Verständnis darzulegen, aber immer wieder antworte ich auch: „Phu, ja, das ist schwierig. Damit ringe ich auch. Darauf kann ich jetzt nicht einfach eine pfannenfertige Antwort präsentieren.“  

Wenn ich dies so eingestehe, dann habe ich auch schon die Rückfrage erhalten: „Und du glaubst trotzdem?!“ Ja, das tue ich! Warum? Weil der christliche Glaube nicht einfach nur Kopfsache ist, nicht einfach eine Lehre, der ich folge, weil ich ihren Sinn bis ins Letzte verstehe und sie darum für glaubwürdig erachte. Klar, es ist mir ein Anliegen, dass mein Glaube und die Überzeugungen, die daraus hervorgehen, durchdacht sind. Das Forschen in der Bibel ist mir wichtig und lieb. Und doch weiss ich: Es wird immer offene Fragen geben und Spannungen, die sich nicht auflösen lassen.  

„Und trotzdem glaubst du?!“ Ja, weil der Glaube auch eine Herzensangelegenheit ist und ganz handfeste Auswirkungen auf meinen Alltag hat. Das Leben von Jesus inspiriert mich und fordert mich gleichzeitig heraus: Sein Umgang mit Mitmenschen, seine Empfindungen, sein Herz. Im Gebet fühle ich mich meinem Schöpfer nahe - nicht immer, aber oft. Und diese Nähe und Jesu Leben prägen mich, haben Auswirkungen auf mein Bild von mir und meiner Umwelt, und – so hoffe ich – auch auf mein Handeln. Ich durfte und darf praktisch erleben, wie dieser Glaube mich trägt und einen konkreten Unterschied macht.  

Der christliche Glaube basiert letztlich auf diesem fruchtbaren Zusammenspiel von Erkenntnis und Erfahrung. Im Matthäusevangelium werden wir aufgefordert, Gott „von ganzem Herzen, mit ganzem Willen und ganzem Verstand“ zu lieben. Als Reformierte sind wir oft eher kopf- und wortlastig. Gerade auch deshalb freue ich mich auf den Ostergarten im April. Statt über die Geschehnisse um Ostern zu predigen, werden die Besucher Jesus durch den kreativ gestalteten Garten begleiten - vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung. Mit allen Sinnen dürfen sie dabei erfassen, was sich in diesen Tagen zugetragen hat. Ein berührendes und inspirierendes Erlebnis, zu welchem ich Sie herzlich eingelade. 

Autor: Jonas Oesch | Datum: 28.03.2019

Besinnungswanderung

Seleger Moor

Herzlich laden wir zu unserer Besinnungswanderungen am Samstag, 18. Mai ein.
Wanderung Seleger Moor nach Affoltern am Albis
Treffpunkt: Bahnhof Horw 6:45 Uhr (Abfahrt 6:53)

Zuerst werden wir mit einer Führung die blühenden Rhododendren im Seleger Moor bestaunen. Es bleibt noch etwas Zeit, danach noch schöne Fotos zu machen. Dann starten wir auf unsere Wanderung über die hügelige liebliche Landschaft vorbei am Türlersee nach Affoltern am Albis. (3,5 Std., 12.3 km, 245 m Aufstieg, 351 m Abstieg, höchster Punkt 771 m ü. M.)

Rückfahrt: 17:08 Uhr ab Affoltern, Ankunft in Horw 18:03 Uhr

Kosten: Eintritt Seleger Moor: Fr. 12,- pro Person zuzüglich Kosten Gruppenführung je nach Teilnehmerzahl / Gruppenticket mit Halbtax Fr. 18.60

Ausrüstung / Verpflegung: Der Witterung angepasste Kleidung, Picknick im Rucksack, gute Wanderschuhe, Wanderstöcke von Vorteil.

Nachfragen und Anmeldung bis 30. April, mit Information über gültiges GA oder Halbtax an:

Elke Damm, elke.damm@lu.ref.ch oder unter Tel: 041 340 76 22.
Die Versicherung liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmenden.
Wir freuen uns auf unsere gemeinsamen Erlebnisse!

Euer Wanderteam: Doris Sidler und Elke Damm.

Save the Date: 2. Besinnungswanderung findet am 3. August statt, Wanderung Glaubenberg nach Glaubenbielen.

Autor: Elke Damm | Datum: 01.04.2019

good news

Gospel Workshop

Ein langersehnter Wunsch und eine tolle Idee werden Wirklichkeit! Wir freuen uns sehr, dass wir den 1. Gospel Workshop in unserer Kirchgemeinde durchführen dürfen. 3 Tage lang werden groovige Gospelsongs durch die Kirche klingen und alle mitreissen. Mit Miriam Schäfer und Hanjo Gäbler leiten uns zwei begnadete Gospel Coaches mit viel Charisma, Humor, Charme und Power. Beide zeigen dabei mit ihrem unverwechselbaren Stil eine ganz eigene Facette der Gospelmusik.  

Höhepunkt des Workshops ist die Mitwirkung im 11vor11 Gottesdienst mit Band, Theater, Kinder-programm und anschliessendem Mittagessen. Eingeladen sind alle, die Gospelmusik mögen und gerne singen - egal ob Chorerfahrung oder nicht - und sich auf Neues einlassen und überraschen lassen möchten.  

Der Workshop und der 11vor11 Gottesdienst findet in  den Räumen der Reformierten Kirche  in Horw statt.

Miriam Schäfer, die studierte Singer-Songwriterin leitet die Jugendmusikbewegung SoulTeens in Deutschland. Sie ist als Sängerin und Referentin für Gospel Workshops in ganz Deutschland und auch im Ausland, wie z.B. an der International School of Gospel Music in Dänemark, auf Gospelreisen in New York und Chicago, sowie in Frankreich unterwegs.  Miriams wundervolle vielseitige Stimme geht unter die Haut und ihre kraftvollen Songs berühren.

Hanjo Gäbler, der gefragte Filmkomponist, Produzent, Songwriter, Chorleiter, begnadete Pianist und Organist begeistert mit seinem Charme und seinem Humor. Er leitet europaweit Gospelworkshops, ist Referent an der International School of Gospel Music in Dänemark und komponierte das Musical “Martin Luther King“, das im Februar 2019 uraufgeführt wurde. Auch für Alicia Keys und Celine Dion hat Hanjo bereits Arrangements geschrieben.  

Anmeldeschluss:  16. Juni 2019    

Programm & weitere Inforamtionen

Anmeldung online

Autor: Carmen Caviezel | Datum: 28.03.2019

SCHWARZENBERG/BREGENZER WALD

Musikreise zur Schubertiade 26.-28. August 2019

Das bedeutendste Schubert-Festival weltweit werden wir in der idyllischen Gemeinde Schwarzenberg im Bregenzerwald besuchen, die seit dem Umbau des Angelika-Kauffmann-Saals 2001 Hauptschauplatz der Schubertiade ist. Ein Festival für Franz Schubert – ihm den gebührenden Platz neben Mozart und Beethoven einzuräumen, war Idee und Zielsetzung der ersten Schubertiade, die 1976 von Hermann Prey in Hohenems ins Leben gerufen wurde. Schnell avancierte das kleine Städtchen im österreichischen Vorarlberg zu einem der bekanntesten Festspielorte und beliebten Treffpunkt für ein internationales Publikum, welches die Begegnung mit hervorragenden Künstlern in überschaubarem Rahmen sucht und anstelle eines beliebig austauschbaren Festivalprogramms klare Definitionen vorfindet: Das kompromisslose Bekenntnis zu Franz Schubert. Heute ist die Schubertiade mit rund 80 Veranstaltungen und 35.000 Besuchern jährlich das renommierteste Schubert-Festival weltweit. Nirgendwo sonst steht innerhalb kurzer Zeit eine derart große Anzahl von Liederabenden mit den besten Interpreten der Welt auf dem Programm. Kammerkonzerte und Klavierabende bilden einen weiteren Schwerpunkt. Ergänzt wird das Angebot durch Orchesterkonzerte, Lesungen und Vorträge sowie Meisterkurse bedeutender Künstlerpersönlichkeiten. Fernab des üblichen Festspielrummels ist es wesentliches Anliegen der Schubertiade, den intimen Charakter zu wahren und alle Energie auf musikalische Darbietungen in höchster Qualität zu konzentrieren. Diesen Anspruch widerspiegelnd, gleicht die Liste der Künstler, die bis heute bei der Schubertiade zu Gast waren, einem „Who-is-Who“ der Lied- und Kammermusikwelt. Daneben bietet die Schubertiade auch jungen Künstlern die Möglichkeit, sich einem gleichermaßen kundigen wie begeisterungsfähigen Publikum vorzustellen. 2012 wurde die Reihe „Referenzen“ ins Programm aufgenommen, in deren Rahmen aufstrebende Sänger und Instrumentalisten aus der Region sowie Schüler etablierter Schubertiade-Künstler auftreten.

Programm
Montag, 26.8.19: Treffpunkt: 13 Uhr Reformierte Kirche Fahrt mit Privatautos nach Schwarzenberg Hotel «Im Kloster Bezau» Konzert 20 Uhr: Schumann Quartett/ Kit Amstrong /Schubert/Franck
Dienstag, 27.8.19: «Umgang Schwarzenberg» Architekturspaziergang Konzert 20 Uhr: Schubert «Die schöne Müllerin» Mittwoch, 28.8.19: Optional kleine Wanderung Konzert 16 Uhr: Francesco Piemontesi/Klavier / Schubert Rückreise ca. 18 Uhr Kosten
Hotel: 2 Nächte Hotel «Im Kloster Bezau» in Bezau / EZ/HP 216 € / DZ/HP 207 € /
Konzertkarten total: 161 €
Fahrt: Ca. 30 € direkt an den Fahrer, zusätzlich Kosten für Mittagessen und Getränke. Die Versicherung liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmenden.

Anmeldung bis 30.04.2019 an: Reformierte Kirche Horw, Elke Damm, Schöneggstr. 10, 6048 Horw / elke.damm@lu.ref.ch / Telefon: 041 340 76 22 Sonderwünsche wie z.B. Vegetarier, Allergien bitte angeben. Bitte beachten: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden nach Eingang bearbeitet. PDF-Flyer

Foto: Schubertiade GmbH

Autor: Elke Damm & Beate Körner | Datum: 01.01.2019

Nächster Gottesdienst

  • Gottesdienst klassisch

    21. April 2019 | 10:00 Uhr

    Ostersonntag

    mehr erfahren

Aktuelle Anlässe

  • wunderbar

    17. Mai 2019 | 18:00 Uhr

    Treffpunkt für Kinder und Jugendliche

    mehr erfahren
  • Besinnungswanderung

    18. Mai 2019 | 06:45 Uhr

    ins Seleger Moor

    mehr erfahren
  • ökum. Fraue Znüni

    05. Juni 2019 | 09:00 Uhr

    Gemeindearchiv Horw

    mehr erfahren
Gebetsanliegen

Gebetsanliegen

Gebetsanliegen
**Der Name muss nicht angegeben werden.

Anonymität wird selbstverständlich bewahrt.

Tageslosung | 21.04.2019

Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: Was machst du?
Jesaja 45,9

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2. Korinther 5,17